Category Archives: Home

13Feb/24

Raus aus dem Klassenzimmer – Kunstunterricht im MAKK und der Artothek

“Hocken, sitzen, chillen – Design von Sitzmöbeln” ist das derzeitige Thema im Kunstunterricht des 8. Jahrgangs. Als Einstieg besucht jede Klasse außerschulische Lernorte in Köln. Hier der Bericht der Klasse 8a:

Am 31. Januar war unsere Klasse auf einem Ausflug in die Artothek und im MAKK – Museum für Angewandte Kunst – in Köln. Am Anfang durften wir in kleinen Gruppen durch die Stadt laufen. Wir hatten die Aufgabe, in der Stadt ungewöhnliche Sitzmöglichkeiten zu finden, uns darauf zu setzen und Fotos davon zu machen. Dann ging es in die Artothek, eine Art Bibliothek für Kunstwerke. Dort sahen wir uns Arbeiten zum Thema “Stuhl” an, zeichneten selbst und durften zwei Bilder für unser Klassenzimmer ausleihen.

Im MAKK – Museum für Angewandte Kunst – nahmen wir am Design Workshop “10-Minuten-Stühle” teil. Bei einer Führung wurden uns viele unterschiedliche Designer-Stühle gezeigt. Anschließend bauten wir in 10 Minuten ein eigenes Modell für einen Stuhl – zur Verfügung hatten wir dazu: 2 Strohhalme, 2 Haushaltsgummis, 2 Büroklammern und 1 Postkarte. Als wir fertig waren präsentierten wir der Klasse unsere Entwürfe und deren Besonderheiten.

Es war ein toller Ausflug und wir haben neue Ideen für kreative Sitzmöglichkeiten bekommen.

02Feb/24

Wir werden Schulsanis

Seit diesem Schuljahr 23/24 werden 15 Schüler:innen des 9. Jahrgangs zu Schulsanitäter:innen ausgebildet. Dabei unterstützen uns die Ausbilder des ASB Köln. Voraussetzung für den Einsatz ist eine Grundausbildung in Erste Hilfe.

Inside – 112 – Schulsanitätsdienst


Wie werden die Medikamente im Rettungswagen verabreicht? Was passiert mit Menschen, die die Tragfähigkeit der Liege (280 kg) überschreiten? Wann sind die meisten Einsätze? Welche häufigsten Verletzungen oder Erkrankungen gibt es für einen Rettungseinsatz? Und: Wie teuer ist so ein Einsatz überhaupt?
Diese und andere Fragen beantwortete uns Herr Müller, Sachgebietsleiter der Notfallrettung derJohanniter live in einem Rettungswagen. Wir, das Schulsanitätsteam der Gesamtschule Lindenthal, konnten bei seinem Besuch die Liege im Rettungswagen testen, den Medikamentenschrank öffnen und erleben, wie das Fahrzeug von Innen ausgestattet ist.
Erfahren haben wir z.B. auch, dass es Sonderfahrzeuge für schwergewichtige Menschen gibt, Erste Hilfe lebenswichtig ist, Medikamente nur als Spritze verabreicht werden und es besonders häufig bei Herz Kreislauf Beschwerden zu einem Einsatz kommt. Außerdem kann man die Rettungssanitäter vor Ort damit unterstützen, sichtbar zu sein und ihnen den Weg zum Verletzten zeigen, damit sie schnell Hilfe leisten können.
Danke für Ihren Einsatz und Ihr Engagement, Herr Müller!

26Jan/24

Live Performance

Nach einer intensiven Projektwoche mit dem Verein music4everybody hat am Freitag den 19.01.24 eine herausragende Abschlussaufführung mit Jugendlichen aus dem 8. und 9. Jahrgang stattgefunden. Der Workshop “Wir für Toleranz “ eröffnete unseren Schüler:innen einen unkomplizierten Zugang zu Musik, Kunst, Tanz und Schauspiel und es entstand eine gemeinsam entwickelte Performance, die auch durch professionelle Technik unterstützt, für große Begeisterung während der Aufführung sorgte.

Kunst tut gut und macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch wichtige soziale, geistige und sprachliche Fähigkeiten. Dieses Projekt schaffte eine Brücke zwischen den Kulturen. Durch Musik und Kunst als gemeinsamen Nenner gab es eine wichtige Grundlage für ein vertrauensvolles Miteinander.

Wir freuen uns, dass auch in Zukunft weitere Projekte in der Kooperation mit music4everybody folgen werden.

E.Pomp

20Dez/23

Wettbewerb der Weihnachtskarten

Alle Jahre wieder…verschicken wir über 100 Weihnachtskarten an Schulen, Institutionen und Kooperationspartner:innen. Dieses Jahr richteten wir zum ersten Mal einen Wettbewerb aus. Schüler:innen der Kunstklassen des 5. und 6. Jahrgang zeichneten, malten und bastelten um die Wette. Die schönsten Motive gingen in den Druck und anschließend auf den Postweg. Vom Weihnachtshund bis zum Weihnachtsreh ist alles vertreten. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner:innen!

08Dez/23

Die Schule ist bunt

Die diesjährige Projektwoche stand unter dem Motto “Unsere Schule ist bunt”. In dieser aufregenden Woche hatten die Schüler:innen des 6. Jahrgangs die Möglichkeit, bereichernde Erfahrungen zu sammeln, die nicht nur den eigenen Horizont erweitern, sondern auch die Zusammengehörigkeit des Jahrgangs fördern. Im Rahmen der Projektwoche gab es vielfältige Aktivitäten: 

Die Schüler:innen des Projekts „Zivilcourage“ besuchten das Alten- und Pflegeheim Haus Deckstein. Der Austausch und die gemeinsame Zeit zwischen Jung und Alt hat die Teilnehmer:innen begeistert. Anna aus der 6c berichtete: „Wir wurden sehr freundlich empfangen. Auf den Tischen befanden sich Gesellschaftsspiele, Mandalas, Bastelmaterialien und Häkelnadeln! Safina und Emilie brachten Wolle mit und so konnte mit den Damen und Herren gehäkelt werden.“ 

Außerdem machten die Schüler:innen beim Stuhl-Yoga und dem Gedächtnistraining mit. Im Gedächtnistraining schlugen sich die 6. Klässler:innen im Wettstreit mit einigen Bewohner:innen wacker. Dass beim Gedächtnistraining fast 200 Wörter gefunden worden, bleibt den Schüler:innen der Gesamtschule sicher noch lange im Gedächtnis! 

„Kulturelle und religiöse Vielfalt in Köln“: In diesem Projekt hatten die Kids die Chance, mehr über die Weltreligionen, das Judentum, das Christentum und den Islam, zu erfahren. Sie besichtigten den Dom, die Zentralmoschee und liefen gemeinsam viele Stolpersteine in Lindenthal ab, hörten Vorträge und stellten viele Fragen, um ein tieferes Verständnis zu entwickeln.  

Die Schüler:innen zeigten sich enorm interessiert und bewegt von den Geschichten der jüdischen Menschen während des Holocausts, die sie mit Hilfe der Stolperstein-App kennenlernten und säuberten einige der Steine, als Zeichen der Demut. Im Dom und in der Moschee zeigten sie sich wissbegierig und stellten viele Fragen und der eine und die andere brachte auch schon Vorwissen mit, welches dann stolz geteilt werden konnte.  

Es war eine tolle Reise durch das religiös bunte Köln! 

 
Im Projekt „Schwimmen und Sinken“ führten die Schüler:innen verschiedenste Versuche durch. So erlebten sie naturwissenschaftliche Phänomene auf spielerische Art und Weise. Der Ausflug ins Aquarium des Kölner Zoos war ein weiteres Highlight dieses Projekts. 

Die Erkundung verschiedener Veedel im Umkreis unseres Standortes in Sülz stand im Mittelpunkt des Projekts „Mein Stadtveedel“. Das Projekt setzte sich zum Ziel, die Vielfalt Kölns zu erleben. Ein Highlight war der Besuch des Lindenthaler Tierparks.  
Im Projekt „Freundschaftsarmbänder“ entfalteten alle Schüler:innen ihre kreativen Fähigkeiten, indem sie T-Shirts bedruckten und Armbänder knüpften. Die Ergebnisse wurden direkt präsentiert. Die bunten Resultate werden die Kids noch lange an die Projektwoche erinnern!  

Im Projekt „Spiele aus aller Welt“ wurden viele Spiele aus unterschiedlichen Ländern vorgestellt und erprobt. Besonders das Murmelspiel aus Chile und das Origami-Falten aus Japan weckten bei den Kids viel Interesse! Außerdem machte die Projektgruppe einen Ausflug in das “Sport und Olympia Museum” in Köln. Hier erfuhren alle viele interessante Informationen zur Geschichte verschiedener Sportarten und vor allem die aktiven Sport-Stationen bereiteten den Kindern große Freude. 
Einige Kids erlernten im Projekt „Stop-Motion-Filme“ das Planen, Durchführen und Bearbeiten solcher Filme. Dafür wurden von zuhause unterschiedliche Materialien, wie etwa eine Harry Potter Lego-Figur, mitgebracht. So entstanden kreative und zum Teil auch sehr lustige Kurzfilme. 

Im Projekt “Ball meets Dancing” gab es für die Schülerin und Schüler reichlich Abwechslung. Neben Fertigkeiten mit dem Ball bspw. mit dem Fußball, dem Basketball oder anderen Sportgeräten wurde zu kräftigen Beats in der Gruppe getanzt. Die ganze Woche über wurde geübt, gezählt und performed. Am letzten Tag des Projektes gab es einen feierlichen Abschluss mit Performances aller Gruppen und mächtig Applaus.  

Musik und Sport – das passt! 

 Unsere Projektwoche war ein voller Erfolg! Sie zeigte, wie wichtig es ist, Vielfalt zu schätzen und sich für Toleranz einzusetzen. 

Wir danken allen Beteiligten für ihr Engagement der bunten Projektwoche, insbesonder für die finanzielle Förderung durch das Aktionsprogramm Integration vom Land NRW und der Stadt Köln für unsere beiden Projekte „Kulturelle und religiöse Vielfalt in Köln“ und „Schwimmen und Sinken“.

08Dez/23

Advent – die Zeit des Teilens

Advent, das ist die besinnliche Zeit der Vorfreude und Vorbereitung, der Stille und der Erwartung.

Die Adventszeit lädt dazu ein, immer noch und gerade jetzt, Hoffnung und Zuversicht zu finden, anderen Menschen eine Freude zu bereiten. An der Weihnachtsaktion der Kölner Tafel, die Pakete für bedürftige Menschen in Köln sammelt, haben sich auch in diesem Jahr wieder viele Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Lindenthal beteiligt. Vor dem Nikolaustag wurden die weihnachtlich dekorierten Pakete mit Lebensmitteln für ein fröhliches Weihnachtsfest an die MitarbeiterInnen der Kölner Tafel übergeben.

Danke an alle, die eingekauft, gepackt, Grüße geschrieben und dabei geholfen haben, dass der Adventsgedanke in unserer Schule gelebt wird.

08Dez/23

Tischtennisfieber

Im November fanden für die Jahrgänge 5 bis 7 einige heiß umkämpfte Wettbewerbe im Tischtennis statt, bei denen die Schmetter-Künstler:innen ihr großartiges Können unter Beweis stellten. Den Anfang machten die Jahrgänge 5 und 6 beim jährlichen Milch-Cup – ein Rundlaufwettbewerb, der einem guten Zweck dient. Die Gewinner-Klassen 5b (Jungen), 6b (Jungen) und 6a (Mädchen) treten in der Final-Runde im Januar 2024 gegen 25 weitere Schulen an und vielleicht wird wie im letzten Jahr das eine oder andere Finale erreicht. Es folgten die Stadtmeisterschaften der WK III am Liebfrauen-Gymnasium, bei denen die Jungen des 7. Jahrgangs (Lino, Paul, Daro, Leon, Julius und Fynn) wiederholt den Vizetitel hinter der siegreichen LFS verteidigten. Schließlich fand noch ein Turnier des 7. Jahrgangs im Einzel und Rundlauf statt, bei dem Delsoz Ibraheem (7c) und Leon Hensel (7c) als beste Tischtennis-Spieler:innen des 7. Jahrgangs die ersten Plätze gewannen. Herzlichen Glückwunsch an alle für diese tollen Leistungen.

23Nov/23

Zu Besuch in der Sporthochschule

Die Sportklasse 5b durfte am 26.09. das Vormittagstraining der Turnerinnen besuchen. Da eine Schülerin der Klasse 5b regelmäßig morgens dort trainiert, begleitete sie an diesem Dienstag die ganze Klasse, um einmal selbst mitzumachen. Dank des Trainers Patrick konnten sich die Schüler*innen am Boden, Balken und Reck versuchen. Am Ende waren alle sehr beeindruckt von den Leistungen der Mitschülerin und die ganze Klasse bedankt sich beim Trainer.

Liebe Grüße

5b

13Nov/23

Ortswechsel für die Naturwissenschaften

Raus aus der Schule kommen und Unterrichtsinhalte anschaulich im echten Forschungslabor erleben, das ist so wichtig für die Schüler:innen der Gesamtschule Lindenthal. Dazu haben sie künftig die Möglichkeit, denn die Schule ist seit kurzem Kooperationspartner des Max-Planck-Instituts für Biologie des Alterns unter der Initiative KURS. Schulleiter Klaudius Zdriliuk ist ein Verfechter außerschulischer Unterrichtsorte, denn dort kann die Theorie durch anschauliche Praxis ergänzt werden.
Ein Schwerpunkt der Zusammenarbeit ist Thema Tierversuche, welches im NW-Curriculum der Sekundarstufe aufgeführt ist. Dort möchte Dr. Bettina Bertalan, Leiterin Comparative Biology (Tierhaus), Aufklärungsarbeit leisten. Sie wagt mit den Schüler:innen den Diskurs und beantwortet Fragestellungen wie z.B.„was ist ein Tierversuch“, „wo fängt er an“ oder „wie genau sieht so ein Versuch aus“? Das Thema wird nicht nur in den Naturwissenschaften sondern auch in den Unterrichtsfächern „Praktische Philosophie“ und „Religion“ thematisiert werden.

Bei der Haus-Maus-Tour werden die jungen Naturwissenschaftler:innen aus der Schule Einblicke in die Labore erhalten und sich mit Azubis, Praktikant:innen und Doktorant:innen austauschen können.

Eines ist klar: Nur wer für die Arbeit mit Tieren brennt und ein hohes Maß an
Verantwortungsgefühl mitbringt ist für den Ausbildungsberuf Tierpfleger:in Forschung und
Technik geeignet.

Und weil sich ein Institut nicht alleine durch Forschung führt, bietet das MPI den Schüler:innen auch noch im administrativen Bereich die Möglichkeit, mit dem Berufsleben in Kontakt zu kommen. Praktikant:innen können bei den Kaufleuten für Büromanagement (m/w/d) und den Fachleuten für Systemintegration (m/w/d) praktische Erfahrungen sammeln, denn diese Berufe werden dort ebenfalls ausgebildet.

30.10.2023
Beate Jell

10Nov/23

Nordisch and Nature

Ab nach Norden! Statt zurück ins Klassenzimmer ging es für unsere 8ten Klassen nach den Herbstferien eine Woche nach Sylt, Norderney oder Bremen. Damit konnten wir die nach der Corona-Pandemie verschobene zweite Klassenfahrt nachholen, bei der an unserer Schule vor allem Naturlerlebnisse im Vordergrund stehen sollen. Und die gab es im “hohen Norden” nicht zu knapp: Bei Sonnenuntergang durchs Schlickwatt stiefeln, einen Krebs über die Hand krabbeln lassen, im “Klimahaus” die Welt umrunden und im “Universum” den eigenen Körper erforschen… oder morgens um halb fünf durch Wind und Regen zur Fähre eilen, da das eigentlich gebuchte Schiff auf Grund einer Sturmwarnung nicht fahren konnte – all das werden wir nicht so bald vergessen und es hat unsere Klassengemeinschaften noch mehr zusammengeschweißt. 

Die 8a auf Sylt

Die 8c in Bremerhaven

Die 8d auf Norderney